• Banner 04
  • Banner 06
  • 11543230 Dsc 8959
  • Banner 03
  • Banner 01
  • Willingen 16 17
  • MATCHDAY // Samstag, 07.10.2017 - 15:00 Uhr - #hejaSCW/

    schwalmstadt

     vs.

    willingen

     

    2

    :

    3

     

  • MATCHDAY // Samstag, 14.10.2017 - 17:00 Uhr - #hejaSCW

    WILLINGEN

     vs.

    Rothwesten

     

    -

    :

    -

     

SCW macht’s unnötig spannend // Schwalmstadt 2:3 SCW

Verdienter Willinger Arbeitssieg nach frühem Rückstand beim 1. FC Schwalmstadt

Dreimal hintereinander waren die Fußballer des SC Willingen zuletzt zählerlos von Auswärtsspielen zurückgekehrt, und Trainer Uwe Schäfer sah sich veranlasst, öffentlich Tacheles zu reden. Die Mannschaft hat ihn gehört. Mit dem 3:2 (3:1) beim 1. FC Schwalmstadt verbuchte der heimische Verbandsligist endlich den zweiten „Dreier“ der Saison vor fremdem Publikum und festigte seinen Rang in der oberen Tabellenhälfte.

Schäfer sprach nach der ziemlich windigen Angelegenheit auf dem Platz in Ziegenhain von einem „verdienten Arbeitssieg“. Der Begriff lässt auf Mühe schließen. Das stimmt insofern, als sich die Upländer das Gewinnen selber erschwerten, weil sie zu viele der teils klasse herausgespielten Chancen ausließen. Vor allem in der ersten Halbzeit mit dem Wind im Rücken. Etwa ab der 15. Minute hatten sie den Gegner im Griff und machten aus einem frühen Rückstand den Zwei-Tore-Vorsprung zur Pause. „Da haben wir die richtige Reaktion gezeigt, da waren wir richtig gut“, sagte Schäfer.

Schöner Heber - 1. Saisontor

Allerdings war der SCW schlecht in die Partie gekommen und hätte sich über ein zweites Gegentor nicht beschweren dürfen. Schon nach zwei Minuten lagen die Gäste zurück, als Leon Lindenthal die Flanke von Arthur Keil mit Flugkopfball ins Netz beförderte. Beim nächsten guten Angriff des 1. FC klärte Tobias Schumann einen Kopfball von Lukas Schwalm auf der Linie; Schwalms Schuss vorher hatte Torwart Yannick Wilke zum Schützen abgewehrt (6.).

Nach knapp einer Viertelstunde hatten sich die Upländer sortiert - und gleich ihr erster gelungener Angriff brachte den Ausgleich. Raphael Mütze passte lang auf Jan-Niklas Albers, der mit einem schönen Heber sein erstes Saisontor zum Ausgleich erzielte (14.). Jetzt waren die Gäste auf Betriebstemperatur, hatten den Gegner komplett im Griff und spielten sich gute Möglichkeiten heraus. Nur zwei Minuten nach dem 1:1 jagte Florian Heine den Ball nach Kopfballverlängerung von Jan-Henrik Vogel an den Pfosten, in der nächsten Situation scheiterte er an FC-Keeper Steffen Völker. Dann köpfte Daniel Butterweck die Flanke von Eric Kroll über die Latte (32.).

Die Führung leitete Patrick Wissemann ein. Seinen Schuss aus 16 Meter wehrte Völker nach vorn ab, Heine bedankte sich (35.). Nur zwei Minuten später erhöhte Eric Kroll nach Vorarbeit von Christoph Keindl und Heine aus elf Metern zum Pausenstand. Direkt vor der Pause jubelten die Willinger wieder, aber Schwalms vermeintliches Eigentor war keins, weil Schiedsrichter Daniel Heist vorher gefährliches Spiel gepfiffen hatte.

Deckel nicht draufgemacht

Nach Wiederbeginn hatte der Gast den Wind gegen sich. Was das bedeuten kann, zeigte der Eckball von Jan-Niklas Brandner, den der Wind ans Lattenkreuz blies (50.). Schwalmstadt hatte jetzt gegen zu passive Willinger mehr Ballbesitz, die Partie verlagerte sich in die Hälfte des SCW. Viel zu Streiche brachte der 1. FC aber lange nicht - bis zum Anschlusstreffer des eingewechselten Andre Karl (77.), der eine Ecke von Patrick Herpe einköpfte (77.). Plötzlich schien der Erfolg der Upländer bedroht - was Uwe Schäfer ärgerte: „Wir hätten rechtzeitig den Deckel draufmachen müssen. Wir schießen im Moment einfach zu wenig Tore“, sagte er mit Blick auf die vergebenen Gelegenheiten, auch gegen Ende der Partie, als die Willinger wieder mehr investierten.

Das dickste Ding in der 83. Minute: Heine scheiterte nach Pass von Vogel an Schlussmann Völker, spielte den zurückprallenden Ball zum eingewechselten Max Ullbrich, der jedoch am Tor vorbeischoss. So lag bis zuletzt Ungewissheit über dem Willinger Erfolg. Und die Erleichterung der Upländer beim Schlusspfiff war greifbar. (mn/apz)

  • Jäger
  • Willingenad