• Banner 04
  • Banner 06
  • 11543230 Dsc 8959
  • Banner 03
  • Banner 01
  • Willingen 16 17
  • MATCHDAY // Samstag, 07.10.2017 - 15:00 Uhr - #hejaSCW/

    schwalmstadt

     vs.

    willingen

     

    2

    :

    3

     

  • MATCHDAY // Samstag, 14.10.2017 - 17:00 Uhr - #hejaSCW

    WILLINGEN

     vs.

    Rothwesten

     

    -

    :

    -

     

Reden, dann neuer Coup? // SCW vs. Watzenborn

Hessenpokal-Achtelfinale: SC Willingen heute gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg

Von Manfred Niemeier

Willingen. Der SC Willingen versucht heute (19.30 Uhr) den dritten Coup im Fußball-Hessenpokal zu landen. Bevor es die Upländer nach den Siegen gegen den FC Ederbergland (2:1 n.V.) und den SC Waldgirmes (2:0) nun mit dem SC Teutonia Watzenborn-Steinberg mit dem dritten Hessenligisten zu tun bekommen, war gestern im Training erst einmal Reden angesagt.

„Ich habe mir das ganze Wochenende Gedanken gemacht“, hatte Trainer Uwe Schäfer an dem unnötigen 1:2 bei der zuvor viermal sieglosen SG Bad Soden zu knabbern. „So eine Niederlage hinterlässt doch Spuren.“ Zu wenig hatte sein Team investiert, zu wenig Willen, Einsatzbereitschaft und Geschlossenheit gezeigt.

Erstes Spiel für neuen Trainer

Folgt jetzt, ähnlich wie nach dem schwachen 0:3 in Eschwege dann gegen Waldgirmes, wieder eine Trotzreaktion der Mannschaft? Schäfer appelliert mehr an den einzelnen Spieler. „Sie müssen sich auf sich und ihre Stärken konzentrieren.“ Und Charakter zeigen gegen einen Gegner, der sicherlich noch mal eine Nummer höher einzuschätzen ist.

Sicherlich nicht leichter macht die Aufgabe, dass der Regionalliga-Absteiger mit einem neuen Trainer anreist. Am Samstag gewannen die Mittelhessen 3:1 bei RW Frankfurt, einen Tag später beobachtete Daniyel Cimen, der bisherige Coach der unterlegenen Rot-Weißen. die Regenerationseinheit und gestern leitete er sein erstes Training. Der 32-jährige Ex-Profi von Eintracht Frankfurt und Erzgebirge Aue war nach dem Rücktritt von Gino Parson der Wunschkandidat der Teutonen. Die hinken dem eigenen Ziel, Wiederaufstieg in die Regionalliga, weit hinterher. Aktuell haben die Pohlheimer als Elfter schon elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Lehnerz.

Schäfer rechnet denn auch mit einem Gegner, „der schnell dem Spiel seinen Stempel aufdrücken will“. Entsprechend hellwach muss sein Team sein, für das Jan-Henrik Vogel wieder zu Verfügung steht. Max Ullbrich (Oberschenkelprobleme) dürfte für das angesichts der engen Tabellensituation wichtigere Verbandsliga-Spiel am Samstag gegen Neuhof geschont werden.

  • Jäger
  • Willingenad