• Banner 04
  • Banner 06
  • 11543230 Dsc 8959
  • Banner 03
  • Banner 01
  • Willingen 16 17
  • MATCHDAY // Samstag, 07.10.2017 - 15:00 Uhr - #hejaSCW/

    schwalmstadt

     vs.

    willingen

     

    2

    :

    3

     

  • MATCHDAY // Samstag, 14.10.2017 - 17:00 Uhr - #hejaSCW

    WILLINGEN

     vs.

    Rothwesten

     

    -

    :

    -

     

Wilke: „Mehr zu tun als letzte Saison“

Torwart des SC Willingen erzählt über seine starken Leistungen und die Stimmung im Team

Willingen. Die Leistungen des SC Willingen sind bislang sehr wechselhaft. Richtig überzeugt hat der Fußball-Verbandsligist nur in den beiden Hessenpokal-Auftritten. Davon unbeeindruckt hält Torwart Yannick Wilke auf gleichbleibend hohem Niveau. Über seine aktuelle Form und die Situation in der Mannschaft erzählt der 24-Jährige im Interview.

Sie sind derzeit der große Rückhalt des Teams, haben auch beim 2:0 im Hessenpokal gegen Waldgirmes, wenn Sie gefordert waren, überragend gehalten. Woran liegt es?

Yannick Wilke: Ich arbeite viel mit unserem Torwarttrainer Stefan Bangert, damit ich konstanter in meinen Leistungen werde. Bislang, ich weiß nicht woran es liegt, bekomme ich auch mehr zu tun als letzte Saison. Und dann ist es leichter sich auszuzeichnen, als wenn man weniger beschäftigt ist.

Bei den großen Leistungsschwankungen bislang sind Sie die Konstante. Haben Sie dafür eine Erklärung?

Wilke: Als Torwart spielt man eher sein eigenes Spiel, egal was da so vor einem passiert, ob die vorne zum Beispiel ihre Chancen nutzen oder nicht. Man muss immer da sein, weil wenn man einen Fehler macht, dann ist man sofort der Depp.

Schlechte Leistungen oder Niederlagen sind stets guter Nährboden für Unzufriedenheit, insbesondere bei den Ersatzleuten. Habt ihr da auch ein Problem?

Wilke: Nein, wir haben überhaupt keine Unruhe im Team. Klar ist man unzufrieden, wenn man nicht spielt. Aber neben dem Trainer reden auch wir Spieler viel untereinander.

Aber es gab nach dem 0:3 in Eschwege doch das Bedürfnis für eine Aussprache.

Wilke: Ja, wir haben ein paar Sachen angesprochen, die wir verbessern müssen. Aber es war kein Krisengespräch.

Was stimmt Sie optimistisch, dass die Mannschaft den Schwung aus dem Pokal ins Spiel am Samstag gegen Dörnberg mitnimmt?

Wilke: Weil wir mit einer anderen Mannschaft auflaufen werden, mit der wir wieder unser System durchziehen und uns weniger auf den Gegner einstellen müssen.

Letzte Frage, was tippen Sie?

Wilke: 2:0 für uns. (ni)
  • Jäger
  • Willingenad