• Banner 01
  • Banner 04
  • Banner 06
  • 11543230 Dsc 8959
  • Banner 03
  • Willingen 16 17
  • MATCHDAY // SAMSTAG, 00.09.2017 - 16:00 Uhr - #hejaSCW

    CSC KASSEL

     vs.

    WILLINGEN

     

    0

    :

    1

     
  • MATCHDAY // HEIMSPIEL // SAMSTAG, 16.09.2017 - 15:00 Uhr - #hejaSCW

    WILLINGEN

     vs.

    Johannesberg

     

    -

    :

    -

     

SC Willingen holt den Pott

14. Westheimer Hallenmasters: Korbach stoppt Erlinghausen und verliert dann Finale

Von Gerhard Menkel

Bad Arolsen. Zuletzt hatten sie beim Veranstalter TV Rhoden ja geunkt, den Siegerpokal könnten sie doch gleich per Post verschicken. An Rot-Weiß Erlinghausen. So sehr hatte der Adressat in den vergangenen drei Jahren das Westheimer Hallenmasters dominiert. Doch bei der 14. Auflage des Turniers gestern in der Bad Arolser Großsporthalle wurde der Landesligist aus dem Hochsauerlandkreis entthront. Der SC Willingen holte sich in einem rein Waldecker Endspiel Siegerpokal und -scheck über 750 Euro ab.

Mit 4:2 gewann der Verbandsligist die Neuauflage des Endspiels von 2010 gegen den TSV/FC Korbach. Die Kreisstädter hatten im Halbfinale Erlinghausen dank ihrer besten Turnierleistung in einer hochklassigen, furiosen Partie mit 5:3 ins Spiel um Platz drei geschickt – der Topfavorit hatte bis dahin seine Turnierbegegnungen alle gewonnen und wurde letztlich Dritter.

Rückstand in Überzahl

Die Willinger, die im zweiten Halbfinale mit 6:2 die SG Rhoden/Schmillinghausen besiegt hatten, gerieten im Finale in der 5. Minute in Rückstand. Kevin Staniek überwand nach Balleroberung von Raphael Leibfacher den Willinger Aushilfstorwart Max Ullbrich (siehe eigenen Text). Dabei spielte der SCW in Überzahl, denn Korbachs Neuzugang Valeri Fenske saß eine Zwei-Minuten-Strafe ab. Weil der TSV/FC dann beim eigenen Überzahlspiel – der Willinger Christoph Keindl musste auf die Sünderbank – zwei große Chancen vergab, kam der SCW zum Ausgleich durch Patrick Plonka (10.). Überhaupt Plonka: Zum 2:1 durch Florian Heine (12.) gab er ebenso das Zuspiel wie zum 3:1 von Keindl (13.). Den letzten Treffer erzielte er 55 Sekunden vor Schluss selbst – die Entscheidung, nachdem Staniek kurz vorher der Anschluss gelungen war.

Der zweite Erfolg des Tages über den TSV/FC (in der Zwischenrunde hatte der SCW 2:1 gewonnen) passt ins Bild eines SC Willingen, der seine beste Saison seit langem spielt. „Das geht absolut in Ordnung“, freute sich Trainer Uwe Schäfer: „Wir haben kein einziges Spiel verloren.“ Mit dem Pokal in der Hand sagte Kapitän Christoph Osterhold gleich ein nächstes Mal zu: „Es macht Spaß hier zu spielen. Wir kommen nächstes Jahr wieder und versuchen, den Titel zu verteidigen.“

Der Verlierer haderte nicht lange. „Die Niederlage im Finale kann man so akzeptieren, aber wir haben ein gutes Turnier gespielt“, sagte Tim Bialuschewski, der den TSV/FC als Trainer betreute. Er verwies vor allem auf die deutliche Steigerung im Vergleich zum ersten Tag – weil gleich sechs Teams in den letzten Spielen der Vorrunde für die Korbacher gespielt hatten, erreichte der Gruppenligist als Dritter seiner Gruppe mit Ach und Krach die Zwischenrunde. Um dieselbe als Zweiter hinter Willingen und vor der SG Hesperinghausen abzuschließen, dem eigentlichen Überraschungsteam des Turniers.

Auch Gastgeber jubeln

In der ersten Gruppe hatte sich zur Freude der Rhoder Organisatoren die SG Rhoden/Schmillinghausen hinter Erlinghausen als Zweiter einsortiert. Im kleinen Finale schlug sich der Kreisoberligist gegen die Rot-Weißen zwar nicht schlecht, Dimitri Gelbert glich die schnelle Führung des Favoriten durch Ümral Bahceci aus. Noch einmal Bahceci und Kevin Meyer trafen aber dann zum völlig verdienten 3:1-Endstand. Die Verlierer waren nicht weiter traurig, sie hatten mit der Qualifikation für den zweiten Tag ihr wichtigstes Ziel schon erreicht.

319 Tore erzielten die 24 Teams von der C- bis zur Verbands- und Landesliga in 84 Partien „So ein Turnier hatten wir selten am Start“, sagte Rhodens Vorsitzender Reiner Friele und sprach von einem „der schnellsten und technisch anspruchsvollsten Turniere der Region“. Friele dankte dem Organisationsteam, den Sponsoren und den 70 Helfern. Der Termin für das 15. Masters steht bereits: Es steigt am 6./7. Januar 2018.

  • Jäger
  • Willingenad