• Banner 03
  • Banner 04
  • Banner 01
  • Banner 06
  • MATCHDAY // Mittwoch, 29.03.2017 / 19:30 Uhr - #hejaSCW

    WEIDENHAUSEN

     vs.

    WILLINGEN

     

    -

    :

    -

     
  • MATCHDAY // HEIMSPIEL // SONNTAG, 02.04.2017 - 15:00 Uhr - #hejaSCW

    WILLINGEN

     vs.

    ROTHWESTEN

     

    -

    :

    -

     

Ohne großen Druck ans Chattenloh // Weidenhausen vs. SCW

SC Willingen holt morgen in Weidenhausen nach

Willingen. Die Reise wird weit und beschwerlich. Der SC Willingen muss am Mittwoch (19.30 Uhr) zum Verbandsliga-Nachholspiel beim SV Weidenhausen ran – die „Adler“ haben keinen ihrer letzten zwölf Auftritte verloren. Die letzte Niederlage datiert vom 17. September, ein 1:2 beim SSV Sand. Am Samstag gelang eindrucksvoll (4:0) die Revanche. „Wir sind gut drauf“, lautet die Erklärung von SV-Spartenleiter Stefan Stederoth auch mit Blick auf die Erfolge gegen Hünfeld (2:0) und Bad Soden (4:2).

Stederoth verweist zusätzlich auf die taktische Feinjustierung von Trainer Marco Wehr: „Wir haben im Winter aber gut gearbeitet.“ Selbst der Aufstieg ist noch ein Thema, auch wenn Flieden, Hünfeld und Sand schon zu weit weg scheinen. Das erste Ziel ist aber, Willingen mit einem Sieg von Platz vier zu verdrängen. „Dann dürfen wir uns wie im Hinspiel nicht wieder selbst im Wege stehen“, sagt Stederoth. Beim 2:3 nach 0:3-Rückstand verpasste sein Team einen Punkt. „Wir haben großen Respekt vor den Willingern und ihrem schnellen Umschaltspiel“, bekundet der Spartenchef. Da sei es wichtig, nicht in Konter zu laufen.

Mit Emde und Keindl

Die Gastgeber haben alle Spieler verfügbar, auch die Torjäger Jan Gerbig (16) und Sören Gonnermann (14). Angesichts dieser Offensivschlagkraft wird SCW-Trainer Uwe Schäfer aus der gewohnt starken Defensive agieren. Wer spiele, „darüber muss ich mir noch ein paar Gedanken machen“, sagt er. Seine Auswahl ist wieder größer, denn sowohl Mario Emde (am Samstag gesperrt) als auch der zuletzt grippekranke Christoph Keindl fahren mit ans 125 Kilometer entfernte Chattenloh. Schäfer freut sich auf die Partie. „Solche Spiele sind mir im Moment angenehmer, wenn mehr auf den Gegner als auf uns geschaut wird.“ Der Erfolgsdruck sei einfach geringer. Beim jüngsten 2:2 bei Schlusslicht Bosporus Kassel hielt der SCW diesem Druck nicht stand. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, so Schäfer, „da hatten wir nie Zugriff aufs Spiel.“ Er weiß: Eine Steigerung muss her, „denn ich will in Weidenhausen nicht verlieren“. (ni)

Max Ullbrich: Ein Torjäger der beste Torhüter

Bad Arolsen. Doppeltes Kuriosum beim 14. Hallenmasters: Erst musste Veranstalter TV Rhoden drei Torjäger auszeichnen

– Florian Heine (Willingen), Pascal Raulf (Erlinghausen) und Kevin Staniek (Korbach) hatten jeweils zehnmal getroffen –, dann wurde ein Feldspieler zum besten Torwart des Turniers gekürt. Max Ullbrich, der für den SC Willingen normalerweise Tore schießt, verhinderte sie bei diesem Turnier. Der gelernte Keeper Yannick Wilke konnte nicht.

Ullbrich habe das „hervorragend gemacht“, fand Trainer Uwe Schäfer. Der so Gelobte wehrte ab: „Ich habe nicht ganz so viel draufgekriegt, vorne haben sie gut gearbeitet.“ Doch Ullbrich parierte wiederholt prima und war deshalb auch ein wenig stolz: „Es ist schon was, bei so einem großen Turnier als bester Torwart ausgezeichnet zu werden, gerade als Feldspieler.“

Stolz war auch ein Fußballer der SG Rhoden/Schmillinghausen: Johannes Melcher wurde zum besten Feldspieler gekürt. Das Problem mit den drei gleich guten Torjägern löst der TV Rhoden übrigens großzügig: Zwei von ihnen bekämen eine Doublette zugesandt, versprach Vorsitzender Reiner Friele. (mn)

SC Willingen holt den Pott

750 Euro verdient: Das Siegerteam des SC Willingen mit Trainer Uwe Schäfer, Jan-Henrik Vogel, Steffen Butterweck, Patrick Plonka, Max Ullbrich, Florian Heine, Obmann Andreas Penzenstadler (hinten) sowie Mario Emde, Christoph Keindl, Tobias Schumann und Christian Pohlmann (vorn).
14. Westheimer Hallenmasters: Korbach stoppt Erlinghausen und verliert dann Finale

Bad Arolsen. Zuletzt hatten sie beim Veranstalter TV Rhoden ja geunkt, den Siegerpokal könnten sie doch gleich per Post verschicken. An Rot-Weiß Erlinghausen. So sehr hatte der Adressat in den vergangenen drei Jahren das Westheimer Hallenmasters dominiert. Doch bei der 14. Auflage des Turniers gestern in der Bad Arolser Großsporthalle wurde der Landesligist aus dem Hochsauerlandkreis entthront. Der SC Willingen holte sich in einem rein Waldecker Endspiel Siegerpokal und -scheck über 750 Euro ab.

Mit 4:2 gewann der Verbandsligist die Neuauflage des Endspiels von 2010 gegen den TSV/FC Korbach. Die Kreisstädter hatten im Halbfinale Erlinghausen dank ihrer besten Turnierleistung in einer hochklassigen, furiosen Partie mit 5:3 ins Spiel um Platz drei geschickt – der Topfavorit hatte bis dahin seine Turnierbegegnungen alle gewonnen und wurde letztlich Dritter.

Weiterlesen

WEIHNACHTSFEIER 2016 - SC Willingen Fussball

Am Sonntag, 11.12.16 findet der traditionelle Weihnachtsbrunch von SC Willingen - Abt. Fussball statt. Dieses Jahr sind wir im Waldhotel Willingen - www.wald-hotel-willingen.de Hierzu sind alle Gönner, Freunde, Sponsoren, Spieler, etc.. herzlichst eingeladen!! Beginn ist um 11:30 Uhr

Aus wenig viel gemacht // SCW 3:1 Hessen Kassel

Eingeengt. Der zweifache Willinger Torschütze Daniel Butterweck müht sich gegen die Kasseler Incheol Choi (links) und Sergio Sosa Perez ab. Rechts macht sich Jan Henrik Vogel (Willingen) kleiner als er ist. Die Upländer fuhren bereits ihren zehnten Saisonsieg ein. Foto: Artur Worobiow
Verbandsliga: SC Willingen müht sich gegen den KSV Hessen Kassel II zum 3:1-Erfolg

Von Manfred Niemeier

Willingen. Die anderen haben Fußball gespielt, aber sein Team die Tore geschossen. Kein Wunder, dass Trainer Uwe Schäfer das 3:1 (2:0) des SC Willingen in der Verbandsliga-Partie gegen den KSV Hessen Kassel II mit „so ein Arbeitssieg muss auch mal sein“ kommentierte. Die Upländer erwischten einen Start nach Maß. Schon nach 50 Sekunden traf Max Ullbrich ins Schwarze, für den Schiedsrichter stand er im Abseits. Aber in der vierten Minute durfte Willingen jubeln.

Weiterlesen

  • Jäger
  • Brauhausad
  • Willingenad